Andre Bücher


Begegnungen feindlicher Brüder II

Zum Verhältnis von Anarchismus und Marxismus
in der Geschichte der sozialistischen Bewegung


Philippe Kellermann (Hg.)
Taschenbuch, 202 Seiten, Unrast Verlag (2012)

Die Gemeinsamkeiten und Differenzen zwischen AnarchistInnen und MarxistInnen
Wie schon der Vorgängerband widmet sich Begegnungen feindlicher Brüder.

Band 2
den Gemeinsamkeiten und Differenzen zwischen AnarchistInnen und MarxistInnen in der Geschichte der sozialistischen Bewegungen und diskutiert diese anhand ausgewählter Strömungen und AkteurInnen: von der ›Kritische Theorie‹ eines Adorno und die heftige Debatte zwischen Jean Paul Sartre und Albert Camus, bis hin zu einem ›Neuen Linken‹ wie Rudi Dutschke oder einem poststrukturalistischen Denker wie Gilles Deleuze.

Abgerundet wird der Sammelband durch Aufsätze, welche die Politik der Bolschewiki und die der spanischen CNT gegenüber den ArbeiterInnen miteinander vergleichen, die Frage nach dem marxistischen Charakter des deutschen Anarchosyndikalismus stellen oder das Kunstverständnis in Marxismus und Anarchismus diskutieren.

CHF 17.00

CHF 10.00

  • 0.5 kg
  • begrenzt
  • ca. 1 Wochen

Begegnungen feindlicher Brüder III

Zum Verhältnis von Anarchismus und Marxismus
in der Geschichte der sozialistischen Bewegung


Philippe Kellermann (Hg.)
Taschenbuch, 207 Seiten, Unrast Verlag (2014)

An die Bände 1 und 2 anschließend, behandelt auch Band 3 der Begegnungen feindlicher Brüder die Gemeinsamkeiten und Differenzen zwischen Anarchist_innen und Marxist_innen in der Geschichte der sozialistischen Bewegungen und diskutiert diese anhand ausgewählter Strömungen und Akteur_innen.
 
Behandelt werden einerseits die Unterschiede und Gemeinsamkeiten in Themen wie der Gewaltfrage, der Pädagogikkonzeptionen oder der Analyse des Staates, sowie hinsichtlich des Widerstands gegen den Nationalsozialismus in Deutschland. Andererseits wird sich unorthodoxen Gruppen wie Socialisme ou Barbarie, einem unorthodoxen Marxisten wie Max Adler, einem Ethnologen der Herrschaftsfreiheit wie Pierre Clastres oder der schon in den Vergangenheit gestellten Frage nach dem Verhältnis von Anarchismus und Marxismus gewidmet.

CHF 17.00

CHF 10.00

  • 0.5 kg
  • begrenzt
  • ca. 1 Wochen

In Bewegung

Praxishandbuch zum Thema Repression für linke Aktivist_innen bezogen auf die Rechtslage in der Schweiz

Verein AntiRep Bern (Hg.)
Softcover, 184 Seiten, Unrast Verlag (2015)

Sich innerhalb eines Verfahrens orientieren, das Gegenüber einschätzen zu können und das Wissen um formale Rechte bietet nicht nur Schutz, sondern ist Voraussetzung, um im Konflikt mit den Gesetzeshüter_innen so selbstbestimmt wie möglich zu bleiben.
Im Praxishandbuch werden deshalb neben juristischen Grundlagen auch praktische und praxiserprobte Ansätze zusammengetragen – etwa zum Umgang mit Strafverfolgungsbehörden und Überwachung oder zur solidarischen Unterstützung untereinander. Hierbei erheben die Autor_innen aber weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch auf die Definitionsmacht über das vermeintlich ›richtige‹ Vorgehen. Vielmehr verstehen sie dieses Handbuch als mögliche Grundlage und Beitrag zu einer kollektiven Auseinandersetzung.

Mehr Informationen unter: www.unrast-verlag.de

CHF 16.00

  • 0.5 kg
  • ausverkauft

Message in a Bottle

CrimethInc Communiqués 1996–2011
Taschenbuch, 296 Seiten, Unrast Verlag (2012)

Message in a Bottle versteht sich als Einladung, eine gegenwärtige und lebendige anarchistische Praxis zu entwickeln. Individuelle Ausbrüche aus der Verwertungslogik, Ladendiebstahl, Massenproteste, sowie direkte Aktionen, aufständische Perspektiven und eine anarchistische Auseinandersetzung mit den herrschenden Verhältnissen sind die Grundlage dieser Einladung.

Basierend auf Texten des CrimethInc.-Kollektivs (aus den USA) wird hier eine aktuelle und anschlussfähige widerständige anarchistische Praxis und Theorie aufgezeigt.

Dabei durchläuft die Textsammlung die verschiedenen Phasen des Kollektives – vom romantischen, individualistischen Anarchismus hin zu einer reflektierten und analytischen Perspektive auf einen revolutionären Umsturz.

Eine Kooperation von der bm-crew und dem Unrast-Verlag. Auf dem deutschsprachigem CrimethInc.-Blog gibts schon einige Texte und mehr Infos.

CHF 20.00

  • 0.5 kg
  • begrenzt
  • ca. 1 Wochen

Perspektiven autonomer Politik

Von ak wantok (Hg.)
br., 400 Seiten

Der ak wantok hat in diesem Buch an die 50 Beiträge vereint, die sich mit der Geschichte, vor allem aber mit der Gegenwart und Zukunft der autonomen Bewegung auseinandersetzen. Der Textsammlung liegt die Überzeugung zugrunde, dass die autonome Bewegung nicht nur ein bedeutendes Kapitel in der neueren Geschichte linksradikalen Widerstands in Europa darstellt, sondern dass sie einen Rahmen geschaffen hat, der auch zukünftig das Schaffen und Verteidigen gegenkultureller Räume ebenso ermöglichen und stärken kann wie den Kampf gegen Herrschaft, Unterdrückung und Ausbeutung. Aus der Einleitung: «Autonome Diskussionen finden auf Treffen statt, auf Veranstaltungen und Demos, in Szeneblättern und Internet-Foren. Sie sind breit gefächert, vielfältig und komplex, und das ist gut so. Manchmal jedoch scheinen den Diskussionen gemeinsame Referenzpunkte zu helfen, die Debatten zusammenfassen, zueinander in Beziehung setzen und in historische Zusammenhänge rücken. Dies kann zu mehr Klarheit führen, noch einmal neue Perspektiven ermöglichen und Grundlagen für weitere lebendige Diskussionen schaffen.»

Mehr Informationen unter: http://akwantok.unrast.org
Rezension von «Kritisch Lesen»

CHF 24.00

  • 0.5 kg
  • begrenzt
  • ca. 1 Wochen