Textsammlung: Leo Tolstoi

von Leo Tolstoi, A5, 20 Seiten

 

– Die Sklaven unserer Zeit

– Ein Aufruf an das arbeitende Volk

– Ein Appell an die politischen Revolutionäre

 

Leo Tolstoi (1828 – 1910)
Der russische Literat und Adelige Leo Tolstoi wurde durch seine Romane „Anna Karenina“ und „Krieg und Frieden“ weltberühmt. Weniger bekannt sind seine politischen Texte, die auch den An- archismus beeinflussten. Tolstoi stützte seine Vorstellungen einer gewalt- und herrschaftsfreien Ordnung dabei auf die Bibel (und hier vor allem auf die Bergpredigt). Noch heute beziehen sich vie- le gewaltfreie AnarchistInnen auf seine staatskritischen Schriften. Neben dem Staat wendete sich Leo Tolstoi auch gegen den Kapi-
talismus, soziale Ungerechtigkeiten, Militarismus, die zaristische Tyrannei und gegen jede Regierung.

 

„Wir sind so human! Es ist verboten, den Pferden zu schwere Lasten aufzuladen; wir organisieren sogar das Töten des Viehes in den Schlachthäusern, damit die Tiere so wenig leiden wie möglich. Aber wie blind werden wir, sobald die Millionen Arbeiter in Frage kommen, die langsam, oft unter Pein und Schmerzen, dahinsterben infolge von Arbeit, deren Früchte wir zur Erhöhung unserer Bequemlichkeit und unseres Ver- gnügens verwenden!“

 

 Texte online lesen: Anarchismus.at

CHF 1.50

  • begrenzt
  • ca. 1 Wochen